Donnerstag, 29. Juni 2017

Kinderbuchschätze im Juni: Bienen

Ihr Lieben, 

wie ihr ja vielleicht schon wisst ist es mir besonders wichtig, dass meine beiden Lausbuben ein Gespür für unsere Umwelt entwickeln und unsere Natur wertschätzen und achten. Ich versuche unserem Frühlingskind und dem Herbstbaby, das mittlerweile gar kein richtiges Baby mehr ist, die Wunder unserer Natur näherzubringen und da der Fuchsbauzwerge-Uropa selbst Hobbyimker ist, sind momentan die Bienen Thema Nummer eins in unserer Fuchshöhle.
Zum Thema Bienen durften zwei wirklich zuckersüße Kinderbücher bei uns einziehen, die ich euch gerne vorstellen möchte.

Meine Kinderbuchschätze im Juni sind diese beiden Schmuckstücke:

Diese beiden Kinderbücher würde ich sofort ein zweites Mal kaufen.
Schau, was machen die Bienen

Schau, was machen die Bienen“ von Katarzyna Bajerowicz ist als Pappbilderbuch in der Naturkind-Reihe des Loewe Verlags erschienen und zeigt den Kleinen auf spielerische Weise das Leben der Bienen.

Dabei sind die einzelnen Wimmelbilder mit den detailreichen Illustrationen und Testpassagen so umfangreich, dass auch ich als Vorlesemama noch so einiges über die wahren Helden unserer Natur, die Bienen, gelernt habe. Wusstet ihr zum Beispiel, dass das Auge der Biene aus zirka 4000 Einzelaugen besteht?

Im Buch, das aus Recycling-Papier(!) besteht, befinden sich auch noch leicht nachzumachende Bastelanleitungen für Kunstblumen, Klopapierwaben und Überraschungsei-Bienen, die ich euch gerne in einem der nächsten Beiträge zeige. Ich muss zuerst noch Bastelmaterialnachschub besorgen.

Eigentlich ist das Buch für Kinder ab drei Jahren geeignet, aber zumindest an den tollen Wimmelbildern haben auch schon kleinere Kinder eine Freude, denn es gibt so viel auf ihnen zu entdecken und nach oben hin ist dem Buch sowieso keine Altersgrenze gesetzt. Von den blühenden Obstbäumen im Frühling bis zur Winterruhe im Bienenstock wird kein Detail im Bienenleben ausgelassen und die kleinen Leser lernen auch ganz nebenbei noch die vier Jahreszeiten kennen.

Autor: Katarzyna Bajerowicz
Titel: Schau, was machen die Bienen
Verlag: Loewe Verlag
Erscheinungsjahr: 2017

Bienen – Kleine Wunder der Natur

Das Gucklochbuch „Bienen– Kleine Wunder der Natur“ von Britta Teckentrup besticht durch seine liebevollen Illustrationen. Über bunte Blumenwiesen fliegt eine Biene von Blume zu Blume und nimmt dabei nicht nur Nektar, sondern auch die Leser mit auf ihre Reise.

Da die Biene im Buch immer durch ein Guckloch hervorgehoben wird, lässt sie sich auch von kleineren Kindern immer wieder leicht entdecken. Unser Frühlingskind spricht zwar noch immer nicht sehr viel, aber das Wort „Biene“ hat er dank diesem tollen Buch aus dem Verlag arsEdition gelernt und es mir auf jeder Seite vorgesagt. Schon allein deswegen gehört dieses wundervolle Buch zu meinen absoluten Buchlieblingen für Kinder.

Die Geschichte selbst besteht aus liebevollen Reimen, die auch beim zehnten Mal vorlesen noch nicht an meinem Nervenkostüm nagen und das mag was heißen. 

„Weil alle Blumen und alle Pflanzen nur blühen, wenn die fleißigen Bienen tanzen.“

Laut dem Verlag ist das Buch für Kinder ab vier Jahren geeignet, aber auch kleinere Kinder haben sicher ihre Freude daran. Ich habe nun auf alle Fälle Lust zusammen mit meinen beiden Lausbuben selbst das Treiben der Bienen zu beobachten.

Autor: Britta Teckentrup
Titel: Bienen - Kleine Wunder der Natur
Verlag: arsEdition GmbH
Erscheinungsjahr: 2017

Die Biene Maja und der faule Willi sind Erbstücke von meiner kleinen Schwester.
Und wisst ihr, was ich mir dank dieser beiden tollen Kinderbücher für das nächste Gartenjahr vorgenommen habe? Auch bei uns wird ein Bienenstock, oder zumindest ein Wildbienenhaus, im Garten einziehen dürfen. Ich bin mir nur nicht sicher, ob das mit zwei kleinen Lausbuben so leicht umzusetzen ist. Der erste Bienenstich ist somit sicher vorprogrammiert.

Freitag, 10. März 2017

Vorleseliebling: Die sture Raupe Rieke + Verlosung (Werbung)



Unser Vorleseliebling im März kommt, wie so oft, aus dem arsEdition Verlag, der mir freundlicherweise mein Rezensionsexemplar und eine kleine Überraschung für euch zur Verfügung gestellt hat. Es handelt sich also um Werbung, wobei man als Elternteil den kleinen Weltentdeckern nie genug vorlesen kann und das Kinderbuch ist eine wirklich liebe Geschichte für alle, die es nicht eilig haben groß zu werden sondern erstmal das Kleinsein genießen wollen.

Das Kinderbuch „Die sture Raupe Rieke“ wird einigen von euch aus dem Film „SMS für dich“ bekannt sein. Karoline Herfurth und Claas Engels haben die Idee aus dem Film aufgegriffen und das Kinderbuch über die sture Raupe verwirklicht.

Die ersten Seiten des Buches haben mich sehr an einen Kinderbuchklassiker und somit an meine eigene Kindheit erinnert: Die kleine Raupe wollte immer essen, sogar Gummibärchen und Würste. Trotzdem passte sie überall hindurch, sogar durch die Löcher im Käse.

Auch die Illustrationen erinnern sehr stark an den Kinderbuchklassiker, sind aber weniger farbenfroh gestaltet.
Bildrechte arsEdition.de
„Ich mampf in einer Tour“, sagte die Rieke stur. 

„Die sture Raupe Rieke“ vermittelt eine wunderschöne Botschaft an die kleinen Zuhörer: „Jeder kann sich fürs Größerwerden so viel Zeit nehmen, wie er braucht!“ und ist für alle Kleinen, die es mit dem Größerwerden nicht so eilig haben, geeignet. Als Kritikpunkt muss ich aber anführen, dass die einzelnen Verse teilweise richtige Holperreime sind und die Flüssigkeit des Vorlesens so ein wenig leidet. Unserem Frühlingskind hat das Buch trotzdem gut gefallen.

 „Bleib doch klein, solang du kannst. Und solang bleibst du froh!“

Und weil ich die Idee hinter dem Buch toll finde, möchte ich 2 Exemplare des liebevoll gestalteten Kinderbuches an euch und eure kleinen Raupen verlosen.

VERLOSUNG

Beantwortet mir doch bis zum 01.04.2017 um 09:00 Uhr an welchen Kinderbuchklassiker mich die ersten Seiten des Buches erinnert haben. 

Viel Glück!
Vielleicht darf ja die kleine Heldin des Buches bald bei euch einziehen!

„Natürlich wurde Rieke größer. Sie wurde bunt und schön.“

Vielen herzlichen Dank an den Verlag arsEdition, dass ich 2 Exemplare verlosen darf!

Sonntag, 27. November 2016

Unser Weihnachtsliebling am 1. Advent ist eine kleine Hummel



Ihr Lieben,

ich wünsche euch einen schönen ersten Advent. Die erste Kerze brennt am Adventkranz. Die ersten Sorten Plätzchen wurden schon gebacken. Ein Feuer brennt im Ofen und das erste Weihnachtslied wurde schon gesungen. 

Ich liebe den Zauber der Vorweihnachtszeit. Die Beleuchtung im Ort, die Lichterketten an den Fenstern, die Krippe in der Fußgängerzone, den Duft nach Zimt und Bratäpfeln, warmen Tee und Kuscheln auf dem Sofa. Was ich am Allerliebsten im Advent habe sind die vielen Vorlesestunden mit meinen Zwergen. Heute möchte ich euch ein ganz besonderes Buch für die Vorweihnachtszeit vorstellen. Unser diesjähriger Weihnachtsliebling ist:

Die kleine Hummel Bommel feiert Weihnachten

Bildrechte: arsEdition
 Wir sind schon seit dem ersten Buch rund um die kleine Hummel Bommel große Fans der Kinderbuchreihe von Britta Sabbag, Maite Kelly und Joelle Tourlonias und sind froh, dass die Kleine Hummel Bommel im Verlag arsEdition keine Eintagsfliege geblieben ist.

Auch die Weihnachtsgeschichte rund um die Kleine Hummel Bommel hat uns wieder überzeugt, denn das wunderschön gestaltete Kinderbuch übermittelt, nicht nur den Kleinen, die wichtigste Weihnachtsbotschaft: Was an Weihnachten wirklich zählt sind nicht die Geschenke oder der schönste und größte Weihnachtsbaum von allen, nein, was wirklich zählt ist das Miteinander, sind Freunde und Familie. Eine Botschaft, auf die auch wir Erwachsenen uns wieder mehr besinnen sollten.

Es ist früh am Weihnachtsmorgen und die Hummel Bommel ist aufgeregt, denn bald ist das große Weihnachtsfest. Die Wartezeit überbrückt die kleine Hummel mit ihren Freunden. Zusammen mit Ricardo zieht Bommel los, um zu sehen, was die anderen Insekten so machen. Gisela Grille hat ihre Stimme verloren und kann beim Weihnachtsfest keine Weihnachtslieder singen. Marie Marienkäfers Honigkekse sind verbrannt. Pastor Fliege findet nicht die richtigen Worte für seine Weihnachtsansprache. Das Wartezimmer von Doktor Weberknecht in der Insektenpraxis geht über, weshalb er keine Weihnachtsgeschenke kaufen kann und Papa Hummel hat keinen schönen Tannenbaum mehr bekommen. Doch das große Weihnachtsfest muss trotzdem nicht ausfallen. Der schiefe Weihnachtsbaum wirkt gerade, wenn man seinen Kopf schräg hält und verbrannte Kekse eignen sich, mit Schleifen daran, perfekt als Christbaumbehang. Die Weihnachtsansprache kommt diesmal von der kleinen Hummel Bommel und hat sogar Pastor Fliege überzeugt: Hauptsache wir haben uns!
Bildrechte: arsEdition
Wir werden heute noch das Rezept aus dem Buch ausprobieren und sind schon ganz gespannt, wie Marie Marienkäfers berühmte süße Honigkekse mit Blütenstaubpuder (Puderzucker) schmecken. 
 Ich möchte mich herzlich beim Verlag arsEdition für das tolle Rezensionsexemplar bedanken.

Wir wünschen euch einen schönen ersten Advent und hummelige Weihnachten!
Und vergesst nicht, was die kleine Hummel Bommel vermittelt: 
Was wirklich zählt ist die Familie!


Freitag, 18. November 2016

BRIO Mein großer Bauernhof - Muuuh und Määäh an kühlen Herbsttagen

Ihr Lieben,

draußen fallen die bunten Blätter von den Bäumen, es ist kühl genug um mit Strickweste und Fleecejacke vor der Tür zu gehen, der Kamin im Wohnzimmer wird gelegentlich schon in Betrieb genommen und die erste Kanne Tee für die ganze Familie steht am Herd: Wir sind mitten drin in der goldenen Jahreszeit. Hallo Herbst, schön dass du da bist! Die letzten Tage haben wir damit verbracht, Herbstboten zu sammeln. Das Frühlings-Kind durfte Kastanien, Eicheln und andere kleine Schätze einsammeln, während unser Herbst-Baby friedlich schlummernd im Kinderwagen auf seinen großen Bruder gewartet hat.

Bei Nieselregen und nasser Kälte sind wir dann doch lieber im Haus geblieben und unser kleiner Weltentdecker hat ein neues Lieblingsspielzeug entdeckt: "Mein großer Bauernhof" von BRIO aus dem er zusammen mit seinem BRIO Traktor mit Pferde-Anhänger und den davor gesammelten Kastanien eine richtige Spiellandschaft gezaubert hat (natürlich mit Mamas Hilfe). 

Neben dem Wiehern der Pferde höre ich nun auch immer ein beherztes "Muuuh" aus dem Kinderzimmer, während das Frühlings-Kind mit der im Bauernhof-Set enthaltenen Kuh spielt. Auch ein freudiges "Miau" ertönt, wenn der kleine Mann unsere Katze beim Vorbeischleichen entdeckt. Die verschiedenen Tierlaute sind hier derzeit sehr beliebt, schon allein deswegen liebt der kleine Mann seinen großen Bauernhof sehr, immerhin gehören Tierlaute zu einem Bauernhof Rollenspiel dazu. Das weiß doch jeder!
Der Bauer kommt vom Viehmarkt nach Hause Die große, rote Schwingtur des Bauernhofs ist verschlossen, dabei müsste er doch sein neues Fohlen in den Stall bringen. Ob die Bäurin ihm die Tür öffnet?
Auch gefüttert muss das neue Fohlen werden, damit es so groß und stark wird, wie der weiße Schimmel, der in der weißumzäunten Koppel auf seinen neuen Spielgefährten wartet.
"Ein Bauer hat viel zu tun: Tiere füttern, Zäune ausbessern und vieles mehr. Glücklicherweise hat unser Bauer einen Eimer und eine Schubkarre, damit du ihm dabei helfen kannst. Die Tiere halten sich gerne im Freien auf. Wenn es jedoch an der Zeit ist. schlafen zu gehen, musst du sie in den Stall bringen und die Türen schließen."
Die frischgesammelten Herbstschätze unseres großen Bruders müssen im Anhänger als Tierfutter auf den Bauernhof gebracht werden. Heißt ja nicht umsonst Rosskastanien. Fohlen und Schimmel warten schon sehnsüchtig auf die Fütterung. Zum Glück lässt sich der Traktor auch von patschigen Kleinkindhänden lenken, so kann der Bauer sicher zurück auf den Bauernhof fahren.
Doch der Bauer kann auf dem Hof nicht immer mit dem Traktor fahren. Wie gut, dass sich ein Schubkarren im Bauernhof-Set versteckt. So kann der Bauer auch per Hand die Kastanien zum Fohlen bringen. Als er den blauen Brunnen entdeckt fällt ihm ein, dass auch die Kuh im Stall neues Wasser braucht und schon schiebt er seinen Karren wieder davon.


Pferd und Kuh sind in "mein großer Bauernhof" enthalten. Unser Frühlings-Kind findet derzeit aber auch Schweine ganz nett. Ob der Bauer seinen Tierbestand mit Schweinen vergrößern sollte? Wie gut, dass Brio noch ein Bauernhof-Holztiere Set als Erweiterung anbietet. Wer weiß, vielleicht findet unser kleiner Mann ja Schaf und Schwein im Nikolaus-Sackerl. Damit dann auch "Oink oink" und "Määäh" aus dem Kinderzimmer ertönt, wenn der Bauer seine Tiere füttert.
Mein großer Bauernhof ist aus der Aktiv-Spielzeug-Serie für die Allerkleinsten von BRIO und für Kinder ab 1 1/2 Jahren geeignet. Von uns gibt es eine klare Spielempfehlung und wir sind schon ganz gespannt auf mögliche Erweiterungen. Sollte unser Frühlings-Kind zu groß für den Bauernhof werden, wird er den Bauernhof sicher an seinen kleinen Bruder weitergeben. So erwarten uns noch viele bunte Spielstunden mit dem großen Bauernhof und dem Traktor mit Pferde-Anhänger.

Muuuh, Määäh und Oink Oink!